Chronik


Aus der in Krankenhagen bestehenden Pflichtfeuerwehr, welche bei zahlreichen Bränden in den 20er Jahren den Feuerschutz gewährleistete, wurde  von dem damaligen Leiter, Heinrich Kehlmeier, eine Freiwillige Feuerwehr ins Leben gerufen. Die Gründungsversammlung fand am 18. Mai 1927 im Gasthaus Weiß jetzt Kuhlmann statt. 44 Kameraden traten der freiwilligen Feuerwehr bei. Erster Wehrführer wurde Heinrich Kehlmeier. Im Herbst 1927 wurde eine Motorspritze angeschafft. Weil das alte Spritzenhaus vor dem Haus Nr. 34 (Aldag) zur Anschaffung neuer Geräte keinen Platz mehr bot, wurde 1929 neben dem zur gleichen Zeit fertiggestellten Bahnhof ein neues Gerätehaus mit Turm erbaut. Im selben Jahr wurde eine Schalmeienkapelle unter Leitung von Lehrer Beißner gegründet.


1935 übernahm August Edler die Führung der Wehr mit 45 aktiven Mitgliedern. Während des 2. Weltkrieges wurde der Feuerwehrdienst nahezu eingestellt.


1951 wurde ein Spielmannszug gegründet, den Heinz Rissman leitete. Im Jahre 1953 konnte eine Tragkraftspritze TS8 übergeben werden.


1957 wurde Fritz Kuhlmann Ortsbrandmeister. Während seiner Amtszeit war die Feuerwehr immer noch darauf angewiesen, dass die örtlichen Landwirte den Feuerwehranhänger mit dem Traktor zur Brandstelle fuhren. Stand ein Traktor bei Alarm nicht sofort zur Verfügung, mussten die Feuerwehrmänner sich selbst vor den Einachser spannen und im Handzug zur Brandstelle laufen. Erst mit der Übergabe des 1. Löschfahrzeuges LF8 (RI-AD 35) am 21. Mai 1966 änderten sich die Einsatzbedingungen für die Kameraden.


1968 begann die Amtszeit von Ortsbrandmeister Fritz Wächter. In seiner Amtszeit als Ortsbrandmeister fielen neben zahlreichen Einsätzen auch besondere Ereignisse wie


Ortsbrandmeister Wächter gab 1990 aus gesundheitlichen Gründen sein Amt auf. Fortan betreute er die Altersabteilung. Seine Nachfolge trag Hans-Jürgen Grote an.


1991 war die Ortsfeuerwehr Gastgeber für die Jugendfeuerwehren der Stadt Rinteln. 1994 traten erstmals 5 Mädchen in die Jugendfeuerwehr ein und 1995 wurde ein neuer Übungsplatz in Friedrichshöhe durch Eigenleistung zusammen mit der Ortsfeuerwehr Volksen gebaut und in Betrieb genommen. Außerdem begannen während seiner Amtszeit die Erfolge der Wettbewerbsgruppen,

 

1. 8maliger Stadtmeister in Folge,

2. Vizekreismeister und dreimalige Teilnahme an den Bezirkswettbewerben.


1998 übernahm Achim Wächter mit Hans-Georg Schwedler als Stellvertreter die Leitung der Ortsfeuerwehr Krankenhagen. Im ersten Amtsjahr wurde mit dem lang ersehnten An- und Umbau des Gerätehauses begonnen und in achtmonatiger Bauzeit mit 2968 Stunden, die in Eigenleistung erbracht wurden, durchgeführt.


1999 wurde unter der Leitung von Tina Meier und Eira Germashausen zur Unterstützung der Wettbewerbsgruppen eine Cheerleadergruppe gegründet.